Blaichach

Blaichach gross 05klein

1275 wird Blaichach als "Bilaicha" und Seifriedsberg als "Sifritsperg" erstmals als Pfarrei in einem Konstanzer Pfarrverzeichnis erwähnt. Als Hugo von Montfort im Jahre 1494 die sogenannte "Obere Zollbrücke" bei Bihlerdorf und eine Straße von Blaichach nach Immenstadt bauen lässt, liegt Blaichach plötzlich an der viel genutzten neuen Salzstraße.

1635 wütet die Pest im Oberen Allgäu. Viele Bauernhöfe stehen verlassen in den Dörfern. 1652 rafft eine Seuche fast den gesamten Pferdebestand Blaichachs hinweg. Der alljährliche Martinusritt mit Pferdesegnung wird seither aus Dankbarkeit über das Ende der Seuche und zur Abwendung veranstaltet.

1804 geht die Grafschaft Rothenfels an Österreich, ein Jahr später kam das Gebiet zu Bayern. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die Gemeinden Blaichach und Gunzesried.

1850 bauen Schweizer Frabrikanten  am Schwarzenbach eine Spinnerei, die 1871 von Heinrich Gyr gekauft wird. Der Grundstein für die industrielle Ausprägung Blaichachs ist gelegt. Bereits 1896 wird sie in eine Aktiengesellschaft umgewandelt zur  "Allgäuer Baumwollspinn und -weberei Blaichach". Die Robert-Bosch GmbH Stuttgart kauft diese im Jahre 1960 und übernimmt den größten Teil der Belegschaft.

1972 beschließen die Gemeinderäte von Blaichach und Gunzesried einstimmig die Zusammenlegung der beiden Kommunen zum 1. Juli.

In Blaichach sind das Rathaus, die Sankt Martinskirche, der Friedhof, die Kindertagesstätte St. Martin und die Grund- und Mittelschule Blaichach beheimatet. In den Räumen der Schule sind auch die Gemeindebücherei, das Archiv der Gemeinde Blaichach und das Jugendhaus untergebracht. Die Schule ist gerade 50 Jahre alt geworden und wird zur Zeit energetisch saniert. Sie ist als I-Pad Schule Referenzschule für Medienbildung. Auf dem gepflasterten Vorplatz von Kirche und Rathaus findet am Vorabend des 1. Advents alljährlich der Blaichacher Adventsmarkt statt.

2016 hat die Gemeinde Blaichach für ihre aktuell 6016 Einwohner eine gute Infrastruktur. Zwei Kindertagesstätten befinden sich am Ort, eine Grund- und Mittelschule, sowie zwei Einrichtungen für betreutes Wohnen sowie ein Pflegeheim. Diverse Einkaufs- und Freizeiteinrichtungen runden das Angebot ab und machen aus Blaichach eine lebens- und liebenswerte Gemeinde für Familien.

 

Zeiten

Allgemeine Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag:
08.00 – 12.00 Uhr
Dienstag Nachmittag:
14.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag Nachmittag:
14.00 – 17.00 Uhr
Freitag:
08.00 – 12.30 Uhr

Kontakt

Zentrale:
Telefon: 0 83 21 – 80 08 0
Telefax: 0 83 21 – 80 08 50

mailto:blaichach@blaichach.de