• 1

Wohnbauprojekt Montfortstraße – Neubau Mehrfamilienhaus

Der Gemeinderat hat beschlossen für die Errichtung eines Mehrfamilienhauses in der Montfortstraße mit 18 Wohneinheiten den Teilnahmewettbewerb für die Architektenleistungen der Leistungsphase 5 – 9 durchzuführen. Nachfolgend finden Sie alle hierzu erforderlichen Unterlagen. Die Frist zur Abgabe in der 1. Stufe (Teilnahmewettbewerb) endet am 29.08.2018 um 14:00 Uhr.

 

1. Stufe des Vergabeverfahrens (Teilnahmewettbewerb)
PdF  Aufforderung zur Angebotsabgabe
PdF  Eigenerklärung
PdF  Referenzangaben

 

2. Stufe des Vergabeverfahrens (Bieterverfahren)
PdF  Aufforderung Angebotsabgabe
PdF  Architektenvertrag (ArchV)
PdF  Ergänzende Vereinbarungen (EVB)
PdF  Allgemeine Vertragsbestimmungen für Architekten- / Ingenieurleistungen (AVB)
PdF  Zusätzliche Vertragsbestimmungen für Architekten- / Ingenieurleistungen (ZVB)

 

3. Sonstige Unterlagen zum Projekt
PdF  Planunterlagen Grundrisse UG und EG
PdF  Planunterlagen Grundrisse 1. OG, 2. OG und DG
PdF  Planunterlagen Ansichten Schnitt
PdF  Bodengutachten - Lageplan
PdF  Bodengutachten - Schnitt 1
PdF  Bodengutachten - Schnitt 2
PdF  Lageplan Vermessung

Bebauungsplan "Sondergebiet für Wohnfahrzeuge Eichbichl"

Bauleitplanung der Gemeinde Blaichach 

1. Änderung des Bebauungsplanes „Sondergebiet für Wohnfahrzeuge Eichbichl“ der Gemeinde Blaichach

  

Bekanntmachung der Gemeinde Blaichach
des Satzungsbeschlusses zur
1. Änderung des Bebauungsplanes „Sondergebiet für Wohnfahrzeuge Eichbichl“

 

Der Gemeinderat der Gemeinde Blaichach hat in seiner Sitzung am 25.01.2018 die 1. Änderung des Bebauungsplanes „Sondergebiet für Wohnfahrzeuge Eichbichl“ in der Fassung vom 25.01.2018 als Satzung beschlossen. Dieser Satzungsbeschluss der 1. Änderung des Bebauungsplanes „Sondergebiet für Wohnfahrzeuge Eichbichl“ wird hiermit gemäß § 10 Abs. 3 des Baugesetzbuchen (BauGB) ortsüblich bekannt gemacht. Mit dieser Bekanntmachung tritt die 1. Änderung des Bebauungsplanes „Sondergebiet für Wohnfahrzeuge Eichbichl“ in Kraft. Ein Genehmigungsverfahren beim Landratsamt Oberallgäu war nicht erforderlich, da der Bebauungsplan aus dem Flächennutzungsplan der Gemeinde Blaichach entwickelt wurde.

Jedermann kann die 1. Änderung des Bebauungsplanes „Sondergebiet für Wohnfahrzeuge Eichbichl“ – bestehend aus Planzeichnung, Satzung und Begründung sowie der zusammenfassenden Erklärung über die Art und Weise, wie die Umweltbelange und die Ergebnisse der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung in dem Bebauungsplan berücksichtigt wurden, und aus welchen Gründen der Plan nach Abwägung mit den geprüften, in Betracht kommenden anderweitigen Planungsmöglichkeiten gewählt wurde, im Rathaus der Gemeinde Blaichach (Kirchplatz 3, 87544 Blaichach), während der allgemeinen Dienststunden eingesehen und über deren Inhalt Auskunft verlangen.

Auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften und von Mängeln der Abwägung sowie die Rechtsfolgen des § 215 Abs. 1 BauGB wird hingewiesen.

Unbeachtlich werden demnach

  1. eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,
  2. eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans,
  3. nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs und
  4. nach § 214 Abs. 2a im beschleunigten Verfahren beachtliche Fehler,

wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit der Bekanntmachung des Bebauungsplans schriftlich gegenüber der Gemeinde unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhaltsgeltend gemacht worden sind. Außerdem wird auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 und Abs. 4 BauGB hingewiesen. Danach erlöschen Entschädigungsansprüche für nach den §§ 39 bis 42 BauGB eingetretene Vermögensnachteile, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruches herbeigeführt wird.

 

Blaichach, 07.03.2018

Gemeinde Blaichach

gez.

Christof Endreß
Erster Bürgermeister

 

 Anlagen:

PdF  Zusammenfassende Erklärung

PdF   Bebauungsplan und Festsetzungen

PdF   Bebauungsplan (Begründung)

Regenrückhaltebecken Weidachfeld

In den letzten Wochen wurde ein unterirdisches Regenrückhaltebecken östlich des Baugebietes "Weidachfeld" errichtet. Sprudelkasten01In Abstimmung mit dem Landratsamt Oberallgäu und dem Wasserwirtschaftsamt Kempten war die Rückhaltung von ca. 70 m³ Regenwasser aus dem Baugebiet notwendig.

Sprudelkasten02Dies erfolgt nun über sog. "Sprudelkästen". Das Oberflächenwasser wird im Zulauf zur Iller gedrosselt. Wenn bei Starkregen mehr Wasser als von der Drossel zugelassen wird zuströmt, werden die Sprudelkästen gefüllt. Wenn der Niederschlag aufhört und der Zulauf sinkt, wird das Wasser dann gedrosselt in die Iller weitergeleitet. Die Maßnahme ist mit ca. 100.000 € veranschlagt worden und wurde von der örtlichen Arbeitsgemeinschaft Buchelt/Auffinger ausgeführt.

Energetische Sanierung Grundschule (KIP)

Lueftung
Die Umbaumaßnahmen sind abgeschlossen. Bis zum Schulbeginn 2017/2018 wurden die meisten Baumaßnahme abgeschlossen und das Schuljahr konnte im sanierten Gebäudeteil beginnen. Die letzten Restarbeiten erfolgten im Frühjahr 2018.

Ende 2015 wurden die Gemeinden aufgefordert Projekte für das Kommunalinvestitionsprogramm (KIP) einzureichen. Die Gemeinde Burgberg und Blaichach haben sich darauf verständigt eine energetische Sanierung eines Teils der Grundschule einzureichen und wurde von der Regierung von Schwaben aus eine Vielzahl von Bewerbern ausgewählt. Die sog. Gebäudeteile 5 und 6 werden auf Neubauzustand energetisch saniert. Neben neuen Fenstern und einer Mineralwolle-Wärmedämmung wird auch ein Sonnenschutz sowie eine vollautomatische Lüftung eingebaut.Lueftung01

An der Maßnahme sind 17 Firmen und 4 Architekten bzw. Fachplaner beschäftigt. Die Kostenschätzung lag bei 630.000 €. Die Maßnahme konnte mit ca. 575.000 € abgeschlossen werden, wovon ca. 430.000 € durch das KIP bezuschusst werden.

 

Breitbandausbau (1. Verfahren)

Breitbandinitiative (1. Verfahren)

Ziel: alle Hauptwohnsitze sollen einen Anschluss von mind. 30 MB/sec erhalten.

 

INFO: In diesem Artikel wird der neueste Schritt an den Anfang gestellt. Der erste Schritt findet man somit am Ende des Artikels.

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

der Gemeinderat hat beschlossen den Breitbandausbau voranzutreiben. Deshalb wurde zunächst eine Ist-Analyse durchgeführt, um die vorhandene Breitbandanbindung in den einzelnen Ortsteilen festzustellen. Im Anschluss wurden die Anbieter aufgefordert die Karte aus dem Breitbandatlas zu überprüfen und Korrekturen einzureichen. Es stellte sich heraus, dass es Gebiete gibt in denen die Deutsche Telekom bereits Anschlüss mit mind. 30 MB/sec anbieten kann bzw. in anderen Gebieten über Kabel Deutschland die Versorgung vorhanden ist. Nur in Gebieten, wo kein Anbieter die 30 MB/sec anbieten kann ist eine Versorgungslücke und dementsprechend haben wir dann die  Erschließungsgebiete festgelegt. Ziel des Gemeinderates war es jedes Haus mit Hauptwohnsitz eine Versorgung von mind. 30 MB/sec anzubieten.

Die Erschließungsgebiete wurden durch den Gemeinderatsbeschluss vom 30.07.2015 in öffentlicher Sitzung festgelegt. Das Auswahlverfahren wurde am 18.03.2016 mit Angeboten von zwei Breitbandanbietern abgeschlossen. Die Auswertung der Angebote nach den verschieden festgelegten Kriterien ist erfolgt und es hat sich herausgestellt, dass die Telekom Deutschland GmbH das wirtschaftlichste Angebot unterbreitet hat. Nach Zugang des Förderbescheides durch die Regierung von Schwaben konnte am 01.09.2016 Erster Bürgermeister Endreß mit Vertretern der Telekom Deutschland GmbH den Kooperationsvertrag zum Ausbau und Betrieb eines Hochgeschwindigkeitsnetzes der nächsten Generation für die Gemeinde Blaichach unterzeichnen. Der Vertrag regelt die Planung, den Bau und den laufenden Betrieb des neuen Breitbandnetzes. Innerhalb von 12 Monaten muss nun der Betreiber das neue Breitbandnetz zur Verfügung stellen.

Der Ausbau wird inzwischen von der Telekom Rheinland-Pfalz geplant. Leider nahmen die Planungsarbeiten unerwartet viel Zeit in Anspruch, sodass sich der Ausbau verzögert. Am 24.08.2017 fand ein Abstimmungsgespräch mit der Telekom und der Ausbaufirma statt. Es ist nun geplant ab dem 25.09.2017 mit den Arbeiten zu beginnen. Bei guter Wetterlage im Herbst müsste es möglich sein, dass das Breitbandnetz bis Ende des Jahres in Betrieb gehen kann.

 

 

Schritt 7: Bekanntmachung der Gemeinde Blaichach über den Abschluss des Kooperationsvertrages
Am 01.09.2016 hat Erster Bürgermeister Endreß mit Vertretern der Telekom Deutschland GmbH den Kooperationsvertrag zum Ausbau und Betrieb eines Hochgeschwindigkeitsnetzes der nächsten Generation für die Gemeinde Blaichach unterzeichnet. Der Vertrag regelt die Planung, den Bau und den laufenden Betrieb des neuen Breitbandnetzes. Innerhalb von 12 Monaten muss nun der Betreiber das neue Breitbandnetz zur Verfügung stellen.

Stellungnahme der Gemeinde Blaichach zum Kooperationsvertrag

 

Schritt 6: Bekanntmachung der Gemeinde Blaichach über den Erhalt des Förderbescheides der Regierung von Schwaben am 09.03.2016
Die Gemeinde Blaichach hat am 29.09.2016 den Zuwendungsbescheid der Regierung von Schwaben für die Förderung des Ausbaus eines Breitbandnetzes gemäß der Breitbandrichtlinie (BbR) erhalten.

 

Schritt 5: Veröffentlichung des Ergebnisses des Auswahlverfahrens

Die Gemeinde Blaichach gibt im u.a. Dokument die vorgesehene Auswahlentscheidung für einen Netzbetreiber zum Breitbandausbau in der Gemeinde im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Bayern (BbR) bekannt.

Die Auswahl des Netzbetreibers steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Bundesnetzagentur zum Kooperationsvertrag und der Bewilligung der staatlichen Förderung durch die Regierung von Schwaben.

vorgesehene Auswahlentscheidung

 

Schritt 4: Bekanntmachung des Auswahlverfahrens
Auswahlverfahren zur Bestimmung eines Netzbetreibers für den Ausbau eines NGA-Netzes im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Ausbaues von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Bayern (BbR).

Verlängerung der Angebotsabgabefrist um zwei Monate.

Die Gemeinde Blaichach verlängert die Angebotsabgabefrist um zwei Monate bis zum 18.03.2016. Dadurch bedingt wird der Zuschlag voraussichtlich bis zum 15.06.2016 erteilt (Veröffentlicht am 07.01.2016).

Bekanntmachung einstufiges Auswahlverfahren Gde. Blaichach

Anlage 1 zum Auswahlverfahren (Detailbeschreibung Lose)

Anlage 2 zum Auswahlverfahren (Bandbreiten der Lose)

Anlage 3 zum Auswahlverfahren (Deckungslückenobergrenzen)

Anlage 4 zum Auswahlverfahren (Leistungsbeschreibung Netzbetrieb)

Karte Istversorung vor Auswahlverfahren (Blaichach)

Karte Istversorung vor Auswahlverfahren (Gunzesried)

Übersichtskarte alle Lose

Karte Los 1 Erschließungsgebiet Blaichach

Karte Los 1 Erschließungsgebiet Illerstraße

Karte Los 2 Erschließungsgebiet Halden

Karte Los 2 Erschließungsgebiet Kapf

Karte Los 2 Erschließungsgebiet Kühberg
Karte Los 2 Erschließungsgebiet Schwanden

Karte Los 3 Erschließungsgebiet Ettensberg

Karte Los 3 Erschließungsgebiet Gunzesried Talstraße

Karte Los 3 Erschließungsgebiet Gunzesried-Hasenacker-Reute

Karte Los 3 Erschließungsgebiet Gunzesried-Säge

Karte Los 4 Erschließungsgebiet Ostertal

Karte Los 4 Erschließungsgebiet Wiesachweg

Straßenliste aller Lose

 

Schritt 3: Veröffentlichung des Ergebnisses der Markterkundung
Die Gemeinde Blaichach hat eine Markterkundung gemäß Breitbandrichtlinie – BbR durchgeführt. Die Ergebnisse sind in nachfolgenden Dokumenten dargestellt. Die Veröffentlichung ist am 27.10.2015 erfolgt.

Ergebnis der Markterkundung
Karte Istversorgung nach der Markterkundung (Blaichach)
Karte Istversorgung nach der Markterkundung (Gunzesried)

 

Schritt 2: Markterkundung mit vorläufigem Erschließungsgebiet
Die Gemeinde Blaichach führt eine Markterkundung im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Bayern durch.

Die Anfrage zur Markterkundung können der entsprechenden Dokumentation entnommen werden die über den nachfolgenden Link zur Verfügung steht.

Bekanntmachung der Markterkundung

 

Schritt 1: Bestandsaufnahme vor der Markterkundung
Der Freistaat Bayern strebt mit dem neuen Förderprogramm einen schrittweisen Ausbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen in Bayern mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s im Downstream und mindestens 2 Mbit/s im Upstream (Netze der nächsten Generation, NGA-Netze) an.

Die Gemeinde Blaichach hat in einer Bestandsaufnahme die Ist-Versorgung ermittelt und ein vorläufiges Erschließungsgebiet festgelegt, in dem ein Ausbaubedarf für ein NGA-Netz bestehen könnte.

Die Ist-Versorgung und das vorläufige Erschließungsgebiet sind in nachfolgender Dokumentation dargestellt. Die Ist-Versorgung und das vorläufige Erschließungsgebiet können der entsprechenden Dokumentation entnommen werden die über den nachfolgenden Link zur Verfügung steht.

Bestandsaufnahme vor der Markterkundung
Karte Istversorgung vor Markterkundung (Blaichach)
Karte Istversorgung vor Markterkundung (Gunzesried)

 

Vorverfahren:

Breitbandfragebogen für Bürger und Gewerbebetriebe

Im Mitteilungsblatt Ausgabe 01/2015 haben wir die Bürgerinnen und Bürger zur Abgabe der Ist- und Bedarfsmeldung für schnelle Breitbandanschlüsse in Blaichach aufgefordert.

Die Bedarfsmeldung kann über den u.a. Link auch Online abgegeben.

Ist- und Bedarfsmeldung für schnelle Breitbandanschlüsse

 

Weitere Informationen zum Breitbandausbau erteilt Ihnen:

Herr Christian Haak (Breitbandpate)
Telefon 08321 / 8008-31

 

 

  • 1
  • 2
  • 3

Zeiten

Allgemeine Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag:
08.00 – 12.00 Uhr
Dienstag Nachmittag:
14.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag Nachmittag:
14.00 – 17.00 Uhr
Freitag:
08.00 – 12.30 Uhr

Kontakt

Zentrale:
Telefon: 0 83 21 – 80 08 0
Telefax: 0 83 21 – 80 08 50

mailto:blaichach@blaichach.de